Seite wählen

KVH

 

Die Abkürzung steht für  Konstruktionsvollholz KVH ® 

Die Anwendung findet KVH ® im nichtsichtbaren und im sichtbaren Bereich. In beiden Bereichen gibt es wesentliche Unterschiede in der Qualität. Hölzer die im sichtbaren (Si) Bereich verbaut werden müssen vollkantig und gefast sein. Da es sich ja um die Verwendung im sichtbaren Bereich handelt ist eine Baumkante nicht wünschenswert und  daher auch nicht gestattet.

Hölzer für den nichtsichtbaren (NSi) Bereich werden nur egalisiert (glatt gemacht) und gefast. Baumkante darf nur minimal vorhanden sein (10% der kleineren Querschnittseite).

Die Holzfeuchte von KVH ® liegt zwischen 12 und 18 %.

Die Trocknung erfolgt bei ca. 70°C, dadurch wird den Schädlingen die Basis für eine Ernährung entzogen. Dies bedeutet das im Umkehrschluß, dass man den chemischen Holzschutz auch an tragenden Bauteilen vernachlässigen kann.

Folgende Holzarten haben für die Produktion von KVH ® eine Zulassung: Douglasie , Kiefer , Tanne , Fichte , Lärche

Um Holzlängen über 5m zu produzieren werden 2 Hölzer (oder auch mehre – Abhängig von der Gesamtlänge) über eine Keilzinkung verbunden. Somit lassen sich Längen bis 13m problemlos realisieren.

KVH ® ist in Querschnitten von 4/6cm bis 14/24cm auf dem freien Markt erhältlich. Querschnitte über 14/24cm werden als Duo-, oder Triobalken hergestellt.