Seite wählen

Gasthaus “Zur Sonne” Greifswald

Der Wiederaufbau des Gasthauses “Zur Sonne”

Im August 2003 begannen die Sicherungsarbeiten in diesem Gebäude. Es begann damit Etage für Etage mit sogen.”Jochen” (Stützkonstruktion ) zu unterstützen, um einen eventuellen Einsturz zu vermeiden und um sich natürlich auch selbst zu sichern. Im Anschluss daran wurden so ca. 30 m3 Schutt aus dem Gebäude gekarrt.
Neue Dateien Thumb sonne 2.jpg.jpg Neue Dateien Thumb sonne 13.jpg.jpg Neue Dateien Thumb Sonne 1.jpg.jpg Neue Dateien Thumb sonne 5.jpg.jpg

Jetzt konnte der Abbruch beginnen.
Mit Kran und Hubbühne wurde ein Flügel des Hauses Stück für Stück abgenommen. Das Holz war bzw. ist sehr Mürbe und konnte jederzeit unter der Last zusammenbrechen. Ist ja ein Wunder das es noch nicht früher eingefallen ist.

Neue Dateien Thumb sonne 3.jpg.jpg Neue Dateien Thumb sonne 7.jpg.jpg Neue Dateien Thumb sonne 9.jpg.jpg Neue Dateien Thumb sonne 11.jpg.jpg Neue Dateien Thumb sonne 15.jpg.jpg Neue Dateien Thumb sonne 17.jpg.jpg

Neue Dateien Thumb sonne 18.jpg Neue Dateien Thumb sonne 16.jpg.jpg Neue Dateien Thumb sonne 12.jpg.jpg Neue Dateien Thumb sonne 10.jpg.jpg Neue Dateien Thumb sonne 8.jpg.jpg

Das Ganze Gebäude noch mal aus 30 Metern Höhe

Neue Dateien Thumb sonne 4.jpg.jpg work sonne mini 13 work sonne mini 9
Update 2007:
Jetzt ist ja schon eine ganze Weile vergangen. Vom Beginn der Abbrucharbeiten am 04.08.2003 bis hin zur Einweihung am 20.08.2006 sind fast 3 Jahre vergangen. In dieser Zeit hat sich vieles, um nicht zu sagen alles an dem Gebäude geändert. Vom Ganzen Gebäude blieben nur noch die Außenwände stehen, der Rest wurde abgerissen.
Dann begannen die umfangreichen arbeiten welche fast 2 Jahre dauerten. Mal einige Details:
Im Ost und Nordflügel wurden auf Grund der schlechten Substanz die Decken, Innenwände und die Hoffassade abgebrochen und anschließend wieder nach dem aktuellen Stand der Rekonstruktion wieder aufgebaut. Die Fassade zur Steinbecker Str. sowie die Fassade zum Ryck wurden geschützt bzw. erhalten und fehlende Teile wurden ersetzt. Die Eingangstür an der Steinbecker Str. wurde aufgearbeitet und konnte somit erhalten werden. Die Dachkonstruktion sollte mit noch brauchbaren Holzteilen errichtet werden. Der Rest des Daches bekam eine neue Holzkonstruktion. Die Gauben wurde dem alten Bestand wieder hergerichtet. Der Innenhof erhielt ein Naturstein Kleinpflaster und anschließend eine Glasüberdachnung.
Nun Folgen Bilder von den Sanierungsarbeiten sowie Fotos vom fertig gestellten Objekt in verschieden Jahreszeiten.

 
 
work sonne mini 10
work sonne mini 11
work sonne mini 12
work sonne mini 14
work sonne mini 2
work sonne mini 3
work sonne mini 4
work sonne mini 5
work sonne mini 6
work sonne mini 7
work sonne mini 8